Kate Atkinson – Das vergessene Kind

Kate Atkinson – Das vergessene Kind

Kate Atkinson wurde schon für ihre Erzählkunst preisgekrönt, für die lakonische Ironie ebenso typisch ist wie ein Erzählfaden, in dem nichts ist, wie es scheint.

Schon das Cover ihres neuen Krimis “Das vergessene Kind” täuscht eine heile Welt vor. Eine heile Welt, die nichts zu tun hat mit dem wirklichen Leben des kleinen Mädchens, das da so hübsch ins Bild gesetzt wird. Warum schaut sie uns nicht an?

Auch die restlichen Protagonisten dieser Geschichte leben nicht in heilen Welten. Ein Adoptivkind sucht nach über 30 Jahren endlich seine Wurzeln, ein vom Schicksal gebeutelter Privatermittler kann wenigstens einen Hund retten, der von nun an sein bester Freund wird … Eine Gesetzesvertreterin will ein Kind retten, nachdem sie vor langer Zeit versäumt hat, einem anderen Kind durch Adoption ein ertragbares Leben zu schenken. Also kauft sie das Kind, aber das ist moralisch verwerflich und eine Straftat, ihr Gewissen meldet sich sehr bald. (weiterlesen…)